Der Triumph der Zwerge – Band 5 von Markus Heitz

Allgemein:

Zwerge, Zwerge, Zwerge. Sieben lange, lange Jahre mussten wir warten bis die Geschichte um Tungdil, Ingrimmsch und die anderen im Geborgenen Land endlich weitergegangen ist. Die Zwerge sind unter anderem mit daran Schuld dass meine Leidenschaft für Fantasy so groß ist. Markus Heitz ist einer der bekanntesten deutschsprachigen Fantasy-Autoren. In diesen sieben Jahren hat er einige andere Bücher geschrieben, auch die Vergessenen Schriften der Albae, um denen es auch um das geborgen Land unter anderem geht – aber eben aus der Sicht der “Bösewichte”.
Endlich habe ich es geschafft den fünften Band zu lesen, ich wollte mit keiner zu großen Erwartung an das Buch gehen um nicht enttäuscht zu werden, da mir ja die anderen Zwerge Bücher so gut gefallen haben. Aber Heitz hat nichts von seiner Art über die Zwerge zu schreiben verloren.
Das Cover ist optisch genauso wie die anderen Zwerge Bücher. Eine große Doppelaxt mit glühendem Hintergrund. Passt also zum Glück genau zu den anderen ins Regal.

Inhalt:

Ingrimmsch wurde mittlerweile zum Großkönig der Zwerge. Die Dritten, also der Lorimbur-Stamm, ist mittlerweile mit den anderen Zwergenstämmen befreundet und verbündet. Ingrimmsch trauert immer noch um Tungdil, obwohl er sich nicht sicher ist dass der Gelehrte wirklich tot ist. Im geborgenen Land ist endlich Ruhe eingekehrt, die Herrscher der Menschen und auch der Elfen kommen in Frieden zueinander und helfen sich gegenseitig.
Nachdem die Albae besiegt wurden kommen sehr, sehr viele Elfen aus dem jenseitigen Land in das geborgene Land. Der neue Elfenhersteller krönt sich selber zum “alleinigen Herrscher” der Elfen. Ein kleines Mädchen wurde in einem verlassenem Dorf herumstreunend gefunden und kann nur die Sprache der Albae. Bestien bedrohen den Frieden, doch sie haben eine Botschaft um den Hals. Was hat es mit dieser Botschaft auf sich? Ist es diesmal der richtige Gelehrte der zurück gefunden hat? Wie passt das Mädchen zu den Geschehnissen um sie herum dazu, alle Herrscher und Menschen sind ihr freundschaftlich verbunden nur die Zwerge nicht? Wie kommt es zu den Albae Angriffen und woher kommen sie? Woher kommt die große, fremde Macht im jenseitigen Land und bedroht sie das geborgene Land?

Fazit:

Markus Heitz schafft es gekonnt viele verschiedene Geschichtsstränge zusammen zu bekommen, das Verschwinden und Auftauchen Tungdils zu erklären und wie immer alles sehr spannend und bildlich zu beschreiben. Ingrimmschs Esse glüht immer noch sehr stark, Rodario kleidet sich extravagant und Balyndis ist Königin. Das Buch fängt spannend und unerwartet an, nirgendwo kommt Langeweile auf, der rote Faden der Geschichte läuft ohne Unterbrechungen.
Ein weiteres, gelungenes Zwergen-Buch über Freundschaft, Verrat, Bündnisse und Geheimnisse. Wer den Zwergen verfallen ist, wird sich über diese Fortsetzung sehr freuen, und wer ihnen noch nicht verfallen ist – worauf wartet ihr? Fast niemand wird sich dem Humor und der kantigen Liebenswürdigkeit der Zwerge entziehen können.

An den Autoren:

Lieber Herr Heitz, lassen Sie uns bitte, bitte nicht wieder so lange auf eine Fortsetzung warten (Nur George R.R. Martin lässt uns sonst so lange leiden wie Sie 😅). Außerdem hoffe ich, dass Sie irgendwann den Witz des Orks der einen Zwerg nach dem Weg fragt, erzählen werden. Fünf Bände warten wir schon sehnsüchtig auf die Auflösung.
Danke für diesen fünften Band, er war unterhaltsam und kurzweilig und ich freue mich jetzt schon darauf, alle fünf Bände hintereinander lesen zu können.
Schade dass es damals nichts mit der Lesung in meiner ehemaligen Bücherei geworden ist. Der Kontakt mit Ihnen war sehr sympathisch.

Reihenfolge der Bücher:
1. Die Zwerge
2. Der Krieg der Zwerge
3. Die Rache der Zwerge
4. Das Schicksal der Zwerge
5. Der Triumph der Zwerge

Hier findet ihr meine anderen Fantasy-Buchrezensionen.

Alle Bände:
Einzelne Bände:
Komplett als Hörbuch:

Beitrag erstellt 36

2 Gedanken zu „Der Triumph der Zwerge – Band 5 von Markus Heitz

  1. Fand die Zwerge auch super und spannend geschrieben, neben Ulldart meine Lieblingsreihe von Heitz! Gute Rezension, nur eine Anmerkung zum letzten Absatz: Auf Band 6 von Eis und Feuer warten wir jetzt dann schon bald 8 Jahre, also länger als auf den Zwergenband :p

    1. Danke für den Kommentar. Ulldart mochte ich auch sehr gerne, ist aber schon sehr, seeeeehr lange her dass ich die Reihe gelesen habe. Sie steht aber auf meiner “nochmals-lesen-Liste” oben – und dann gibts auch dazu Rezension(en).
      Stimmt, Martin lässt uns schon ewig warten – die Rezension habe ich auch schon vor einiger Zeit geschrieben – ich ändere das gleich um, danke fürs Aufmerksam machen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben