Mirrorscape 1 von Mike Wilks

Gefangen im Reich der Bilder

Mel, einem jungen, sehr begabten Maler wird die Chance gegeben, eine Ausbildung bei dem berühmten Künstler Ambrosius Blenk zu bekommen, um vielleicht irgendwann nicht mehr nur mit Tusche zu malen, sondern auch mit Farbe. Denn Farbe und so vieles andere ist für einfaches Volk, für armes Volk, unerwartet fern. Die verschiedenen Gilden überwachen alles und um Farbe tragen oder damit malen zu können oder gar bessere Speisen verzehren zu können, müssen Pläsiere erworben werden, und diese sind unsagbar teuer. Ebenso bestrafen die Gilden Menschen, die unerlaubt malten, verbotenes aßen, sehr hart und schicken sie in die Minen von wo noch nie jemand zurückgekehrt ist. Mel wäre fast bestraft worden, konnte aber noch rechtzeitig zu seinem Lehrmeister gebracht werden.

In dessen Haus fand er auch sehr schnell Freunde, aber ebenso Neider. Was ist das besondere an Ambrosius Blenk? Dass er so real und unsagbare schöne Bilder malen kann? Oder steckt noch mehr dahinter? Mel und seine Freunde werden Zeuge wie Blenk vor eines seiner Bilder ein geheimnisvolles Zeichen in die Luft malt und plötzlich verschwindet. Nach dieser Entdeckung finden die drei Freunde bald mehr heraus, über diese andere Welt hinter den Bildern. Mirror Scape wird diese Welt genannt, sie ist voller Schönheit, Fantasie, aber auch Grausames gibt es in dieser Welt. Und die Gilde die durch einen Verräter davon erfährt und alles daran setzt Mel, seine Freunde und den Künstler Blenk in die Finger zu bekommen. Ein aufregendes, unerwartetes und spannendes Abenteuer beginnt.

Mike Wilks schafft es, mit seinem Buch sicher nicht nur Kinder mitzureißen, sondern ebenso Jugendliche und Erwachsene. Wieder ein Fantasy Buch, bei dem man nicht weiß, zu welcher Altersgruppe es am besten passt. Der Autor schafft es, dass einem die beschriebenen Bilder und die Mirror Scape Welt vorm inneren Auge erscheint. Es reißt einen mit, und wenn man das Buch fertig gelesen hat, erwischt man sich, dass man in Gedanken immer noch in dieser wunderbaren Geschichte, in diesen Bildern verweilt.
Für mich war es mehr als nur ein gut geschriebenes Fantasy Buch, es vermittelt einem viel mehr. Und vielleicht so etwas wie einen kleinen Frieden in unserem stressigen Alltag.

Mittlerweile gibt es insgesamt drei Bände. Von der deutschen Übersetzung gibt es aber lediglich zwei Bände – der dritte wurde wohl nicht übersetzt.
(Wieder ein Buch auf meiner Liste dass ich herausgeben möchte, sollte ich je meinen eigenen Verlag haben)

Ich gebe dem Buch

Mirror MirrorMirrorMirror

Beitrag erstellt 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben