Schattenengel: Buch 1 – Erde von Sara Brandt

Allgemein:

Schattenengel ist das erste veröffentlichte Fantasy-Buch von Sara Brandt. Bald gibt es hier auch ein Interview mit ihr zu lesen. Ich durfte das Buch damals testlesen. Mittlerweile gibt es 3 Bücher.

Über diese Fantasy-Geschichte möchte ich nicht zu viel verraten, sonst würde die Spannung verloren gehen.

Inhalt:

Die Hauptprotagonisten sind Sam und Lizzy, beide im Jugendlichen Alter, die sich seit ihrer Kindheit kennen, als Sam Lizzy vor dem Ertrinken gerettet hat. Seitdem lebt Sam mit Lizzy und ihrem Vater Raphael gemeinsam in einem Haus. Raphael hat Sam als Pflegesohn aufgenommen, wobei Raphaels Schwester Gabriel nicht sehr begeistert darüber war. Denn Gabriel hat Träume und in denen sieht sie, dass Sam Schuld an Lizzys Tod hat. Beide wissen von diesen Träumen können aber trotzdem nicht ohne den anderen sein. Wobei sie sich um ihre Gefühle zueinander nicht sicher sind. Natürlich kommt es dann auch zu Schwierigkeiten als Lizzy erfährt, dass Sam ein Dämon ist, ihr Vater und ihre Tante Erzengel und sie selbst von dem obersten der Engel gesucht wird – der noch dazu ein despotischer Herrscher ist und die Hölle zerstört hat – weswegen die überlebenden Dämonen Zuflucht auf der Erde gesucht haben.

Die Dämonen und Engel in dem Buch sind nicht wie wir sie uns normalerweise durch Kirche und Bücher vorstellen. Dämonen, allen voran Sam, der Luzifers Nachfahre ist, ist eigentlich ein ganz normaler Jugendlicher oder möchte es zumindest sein. Er ist verliebt in Lizzy, einem ganz normalem Menschen, oder ist sie es doch nicht?

Raphael und Gabriel, beide Erzengel, haben sich ebenso auf die Erde zurückgezogen und vor den anderen Engeln verborgen, da sie mit der Führung ihres Vaters, des Engels Asrael, nicht einverstanden sind.
Gabriels Prophezeiung um den Tod von Lizzy durch Sam erfüllt sich nicht, jedoch bringen andere Geschehnisse Lizzy in Gefahr, nicht zuletzt die Entführung durch Asrael, der ja im Grunde sogar ihr Großvater ist.

Die Geschichte ist sehr nett geschrieben, manchmal noch etwas holprig, aber im großen und ganzen sehr flüssig, ohne Längen und zu detaillierten Beschreibung. Jedoch schafft Sara Brandt es, ihre Figuren zum Leben zu erwecken und sympathisch zu schreiben. Die Geschichte um Engel und Dämonen birgt viel Neues an Ideen, zumindest für mich, aber ich muss auch dazu sagen dass ich bis jetzt noch nicht allzu viele Romane und Geschichten über Engel und Dämonen gelesen oder gesehen habe. Ich bin sehr gespannt wie es mit der Fantasy-Geschichte um Sam, Lizzy, den Engeln und Dämonen weitergehen wird.

Das einzige wirkliche Manko für mich persönlich, deswegen dann der Abzug an Engeln, ist für mich die Liebesgeschichte von Sam und Lizzy. Nicht weil es eine Liebesgeschichte ist, oder weil die beiden nicht zueinander passen oder dergleichen, sondern es ein ständiges hin und her ist. Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Lizzy wie auch aus der von Sam erzählt und das passt wirklich gut, jedoch wenn die Gefühlsangelegenheiten von beiden Seiten immer sehr ausführlich erzählt werden, wird es irgendwann zu viel. Nach dem zweiten Mal habe ich verstanden, dass sich beide sehr unsicher sind was den anderen betrifft, dass sie sich nicht sicher sind ob der andere mehr als nur freundschaftliche Gefühle hat etc. Wenn sie beschließen gemeinsam durchzubrennen, dann später intimer miteinander werden und sie sich immer noch nicht sicher sind, dann ist es zu „auf Teufel komm raus“. Ich bin ja, wie erwähnt, nicht der große Liebesgeschichten Fan, aber es stört mich auch nicht im geringsten wenn eine Liebesgeschichte in einen Fantasy (oder anderes Genre) eingebaut wird, jedoch sollte es für mich persönlich, nicht gefühlte ¾ des Buches ausmachen. Ok, jetzt habe ich übertrieben, aber durch die doppelte Sichtweise kam es, zumindest mir, zeitweise so vor.

Fazit:

Alles in allem habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, fand die Geschichte an sich sehr spannend und wohl überlegt, die Charaktere liebevoll beschrieben und mir fielen auch keine Logikfehler (abgesehen von der Liebesgeschichte) auf. Ich kann jedem das Buch empfehlen der entweder a) Fantasy, b) Liebesgeschichten, c) Engel und Dämonen oder d) alles davon mag. 😉
Gebt dieser Jungautorin auf jeden Fall eine Chance, sie sind auf uns Leser angewiesen!

Somit gebe ich Schattenengel 👼👼👼 von 5 Engeln.

Hier geht es zu allen Fantasybuchrezensionen.

Beitrag erstellt 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben