Survival-Armband

Allgemein:

Das Survival-Armband hat viele Funktionen. Um immer zu wissen wo welche Himmelsrichtung ist, hat es einen Kompass.
Um zu wissen ob man erfrieren oder einen Hitzeschlag bekommen könnte, dafür gibt es eine Temperaturanzeige.

Nicht ganz so offensichtlich sind folgende Werkzeuge/Funktionen:

  • Signalpfeife
  • Minimesser
  • Multitool
  • Feuerstahl
  • Fasern für Feuer anmachen
  • Paracord – ca. 3m bis 140kg
  • Angelschnur

Es ist sehr leicht – ca. 42g und ist für Handgelenke mit einem Umfang von 16 bis 19cm geeignet.

Anwendung:

Es kommt natürlich immer auf die “Not”-Situation an.

Mit dem Feuerstahl und den Fasern kann man ein Feuer starten (ich habe es bis jetzt nicht ausprobiert).
Mit dem Minimesser könnte man z.B. Rinde von einem Baum abschaben um das Feuer am laufen zu halten.

Das Multitool kann Flaschen öffnen, Schrauben fester ziehen, und mit dem Feuerstahl Funken erzeugen.

Die Signalpfeife sollte selbst erklärend sein. 😅

Das Paracordseil kann man zum sichern oder befestigen von Gegenständen verwenden, Zusammenbinden verschiedener Sachen – es ist wohl nicht dazu gedacht Menschen oder Tiere zu sichern, soll aber besonders reißfest sein.

Nun mit dem Angelhaken/Schnur kann man Fische fangen – wobei ich denke dass das nicht so einfach ist. 🙃

Fazit:

Dieses Survival-Armband hat auf jeden Fall viele Funktionen, schaut gut aus und ist auch bequem zu tragen.
Es ist sicher kein Gegenstand den man unbedingt haben muss – praktisch ist er auf jeden Fall.

Ich habe das Armband im Auto – und wenn ich auf Urlaub gehe, oder wandern etc. – dann kommt es mit. Sollte dann doch einmal etwas sein, habe ich zumindest eine kleine Chance zu überleben (außer bei Zombies, denn mit dem Armband kann man sicher keinen umbringen 🤣 ).

Es gibt viele verschiedene Survival-Armbänder, die meisten haben die gleichen Funktionen – manche etwas mehr, manche etwas weniger. Die einen Kosten etwas mehr, die anderen weniger.
Da muss jeder darauf schauen was ihm wirklich wichtig ist.

Der Kompass und Thermometer funktionieren bei mir gut – die Beschriftungen könnten etwas besser sein, Menschen mit schlechteren Augen (ich trage Brille) dürften sich etwas schwer tun die Anzeigen abzulesen. Stabil ist das Armband auf jeden Fall. Da es keine Elektronik drinnen hat, kann es auch nass werden – im schlimmsten Fall sind dann die Fasern fürs Feuer machen nass.

Mit dem Survival-Armband bin ich sehr zufrieden, und es ist sicher nicht der letzte Survival-Gegenstand den ich mir zugelegt habe.

Ich kann es auf jeden Fall empfehlen – vor allem für Leute die oft in der Natur sind, gerne wandern, campen oder auf Reisen außerhalb der Zivilisation gehen.

Ich durfte dieses Survival-Armband kostenfrei testen.

Hier geht es zu meinen anderen Produkttests.

Beitrag erstellt 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben